20 Jahre Frauencup

Als der Frauen-Cup 1998 erstmals durchgeführt wurde, dachte kaum jemand, dass die einzige Schweizer Strassenradsportserie für Frauen auch noch in 20 Jahren durchgeführt würde. Doch den Frauen-Cup gibt es 2018 nach wie vor. Wie am Anfang steht der Langnauer Radsportförderer Ernst Kobel an der Spitze der Organisation. Er freut sich darüber, dass es gelungen ist, den Frauen-Cup als fixen Bestandteil des nationalen Strassenkalenders zu etablieren.

2018 finden insgesamt fünf Wertungsläufe statt. Neu im Programm figuriert das Radkriterium GP Olten. Streichresultate gibt es in diesem Jahr keine. Bei jedem Rennen werden Punkte vergeben: Die Siegerin erhält 100 Punkte, die Zweite 80, die Dritte 70 usw. Die Fahrerin, die bis am Schluss der Serie am meisten Zähler gesammelt hat, gewinnt den Frauen-Cup. Preisberechtigt sind alle Fahrerinnen, die bei sämtlichen fünf Rennen am Start stehen. Sie bekommen am Ende der Saison eine Bar-Prämie ausbezahlt. Eine regelmässige Teilnahme lohnt sich!

Die letztjährige Austragung gewann in der Elite-Kategorie Nicole Hanselmann vom Cervélo Bigla Cycling Team. Die weiteren Podestplätze gingen an Marcia Eicher und Sandra Weiss vom Remax Cycling Team. Beim Nachwuchs setzte sich Martina Marchetto vom VC Montreux durch.

Programm Frauen-Cup.pdf